szmmctag

  • endlich gefunden

    Nachdem ich nun schon seit einigen Tagen sehr viel arbeit und mir die arbeit auch sehr viel spass amcht. bin ich nur noch sehr wenig Zeit zu hause. Auch komme ich zu fast nichts. ich verbringe die meiste Zeit im Büro, für das Wochenende hab ich mir jetzt mal eine Putzfrau gesucht ich habe auch eine gefunden. eine Freundin von mir möchte den Job übernehmen aber ich denke es sollte besser keiner wissen wie es bei mir ausschaut...

    naja jetzt bekomm ich gleich noch besuch von einem Besuch den ich sehr gerne willkommen heisse und deshalb hat eine saubere Wohnung eben schon Vorteile.

  • Der erste Arbeitstag

    Juhu der erste Arbeitstag war genial, ich konnte schon vieles kennenlernen und habe versucht möglichst viele Dinge zu sehen und zu behalten. Mein team ist große klasse, es setzt sich aus verschiedenen Leuten zusammen.

    Ich werde in den nächsten Tagen auch vermutlich nicht mehr soviel online sein, da ich sehr viel arbeiten muss.

    Ich hätte niemals gedacht das man durch das monster Stellenanzeige aufgeben tatsächlich eine Veränderung schaffen kann und sich jemand darauf bei einem meldet.

    Vielen dank für die Chance welche mir nun geboten wird.

  • Neuanfang

    Ein Neuanfang gestaltet sich immer relativ schwierig, bei mir wird es der neue Job sein.

    Normalerweise bin ich nicht so sehr dafür neue dinge zu tun, oder etwas auszuprobieren auch bin ich scüchtern wenn es um das Thema Frauen ansprechen geht. Doch dies wird nun alles werden.

    Mit dem neuen Job bekomm ich eine neue Chance mich zu beweisen.

    Ich freue mich schon auf meinen ersten Tag im neuen Büro, auf meine Kollegen und bin gespannt was ich für ein Aufgaben gebiet genau betreuen muss.

    Am 1. Februar ist der Start und bis dahin gönne ich mir jetzt noch einmal ein wenig Urlaub.

  • Ich habe ein Vorstellungsgespräch

    Endlich nach dem ich ja bereits schon erwähnt habe das war ein totaler erfolg.Habe ich nun auch ein Bewerbungsgespräch. Ich habe die Chance auf einen Arbeitsplatz
    und es wird für mich auch eine besondere Herausforderung da ich in meinem neuen Job nun mehr Verantwortung übernehmen darf.

    Ich hoffe das diese Welle des Erfolgs noch ein wenig anhält und ich vielleicht auch endlich mal wieder die Chance habe Ruhe in mein Leben zu bringen und wieder ein normales Leben führen kann ohne ständig Berg und Talfahrten zu erleben.

  • Es könnte bergauf gehen

    Heute habe ich das erste Mal eine Rückmeldung erhalten, wegen den Anzeigen. Sie konnten mir dann sogar tatsächlich neue Perspektiven zeigen, was ich so machen kann. Ich habe nämlich noch die darüber nachgedacht, einfach in ein anderes Land zu gehen, und da Arzt zu sein. In Österreich oder in der Schweiz zum Beispiel wird mein Abschluss nämlich anerkannt. Das wäre wirklich eine Möglichkeit. Vielleicht komm ich ja doch noch aus der Schuldenfalle raus. Ich wünsche es mir so sehr!

  • Der Anwalt will Geld

    Heute kam wieder ein Brief von dem Anwalt für mich. Sie fordern das Geld, was ich für mein Studium gebraucht habe zurück. Das sollte eigentlich ja kein Problem sein. Aber mein Abschluss in Medizin, der hat einen Hacken, und zwar einen ganz großen. Er wird in Deutschland neuerdings nicht mehr anerkannt. Das ist eine Gesetzesänderung, die anscheinend in den letzten Jahren neu raus kam und völlig an mir vorbei gezogen ist. Deshalb habe ich jetzt auf dem Papier keine Ausbildung und dafür aber einen riesigen Schuldenberg. Deshalb habe ich jetzt daran gedacht, einfach mal Stellenanzeigen aufgeben zu wollen. Ich meine dabei jetzt nicht die Art von Stellenanzeigen aufgeben, die man aus der Tageszeitung her kennt. Das Käseblatt liest doch so wie so keiner mehr richtig. Heute muss man effizient Stellenanzeigen aufgeben, und zwar im Internet. Nach einer Suche von mir habe ich dann auch endlich etwas in der Richtung gefunden. Stellenanzeigen aufgeben im Netz ist wirklich ganz leicht. Und ich meine, ich habe ja medizinisches Know-How, wie ein „richtiger Arzt“ auch, nur, dass mein Abschluss nicht anerkannt wird. Mal sehen, was es dann bringt, Stellenanzeigen aufgeben zu lassen. Vielleicht kennen die da doch irgendwo in einem Bereich eine Hintertür.

  • Ich habe es geschafft – und habe nichts

    Ja, ich bin jetzt fertiger Arzt. Ich bin damals nach dem Abi auf eine Privatuni in Ungarn gegangen. Dort habe ich alles, was man auch auf einer normalen Uni lernt über Medizin gelernt. Vor ein paar Wochen ist das Semester vorbei gegangen, und ich bin nun ein fertiger Arzt. Aber eine Kehrseite, die hat das Ganze, und zwar eine ganz gewaltige. Ich musste für mein Studium einen riesigen Kredit aufnehmen. Denn das ganze kostet ungefähr 700€ im Moment! Eine ganze Menge für jemanden, der eigentlich kein Einkommen hat. Deshalb bin ich jetzt hoch verschuldet. Aber das Ganze war mir egal, denn wenn ich erst einmal eine Stelle als Arzt bekommen habe, dann werde ich genug Geld verdienen, um meine Schulden locker Abzutragen. Das war mein Plan. Aber ich habe in den letzten Wochen leider erfahren, dass es doch alles noch ganz anders kommen kann, als man denkt.

  • Nach dem Abi – Arzt werden?

    Ich habe mir alles so schön vorgestellt. Damals, da hatte ich noch Träume und ich war auch so kurz davor, dass ich sie verwirklichen kann. Nach dem Abi, da war ich so unglaublich traurig, dass ich kein Medizin studieren konnte. Ich wollte das schon, seit ich denken kann. Immer habe ich als Kind den netten Onkel Doktor bewundert und wollte so sein, wie er. Und das, genau das war auch mein Plan für mein Leben. Aber mit meinem Abi, vor allem die unwichtigen Fächer wie Musik, Sport und Kunst haben mir das Abi total versaut, starb auch meine Chance, endlich ein Arzt zu werden. Dann war ich sehr sehr deprimiert und wusste nicht, was ich tun sollte. Meine Eltern haben versucht, mich zu unterstützten, und meine Mutter hatte tatsächlich eine Lösung gefunden. Ich könnte Medizin studieren, aber in Ungarn. Das hat sich gut für mich angehört, also habe ich genau das auch gemacht.

Neueste Einträge
Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar...

Tags

Es gibt noch keine Tags.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.